Kistenpfennig Junior Masters 2016

Hochwertiger Sport beim Kistenpfennig Junior Masters im Mainzer Golfclub.

 

Das Kistenpfennig Junior Masters etabliert sich langsam aber sicher als ein Jugendturnier mit Anspruch. Bei der zweiten Auflage im Mainzer Golfclub wurde vor allem in der Spitze hochwertiges Golf gezeigt.

 

Dass man den schweren Platz in Budenheim als Amateur zweimal unter Par spielt, kommt nicht alle Tage vor. Der Jungensieger Patrick Harms (St. Leon Rot) hat es geschafft. Mit zwei blitzsauberen 70er Runden gewann er souverän. "Vielen Dank für ein tolles Turnier mit einer sehr guten Organisation", fühlte sich der Sieger in Budenheim pudelwohl, auch wenn er am zweiten Tag am Ende durch den einsetzenden Regen pudelnass wurde. Auch die Siegerin bei den Mädchen, Katja Müller (GC Westpfalz), die 77 und 79 Schläge benötigte, betonte, dass sie auch nächstes Jahr wieder mit dabei ist.

 

Heuer gingen 45 junge Golftalente, der jüngste Teilnehmer war Jahrgang 2006, aus zwölf verschiedenen Clubs an den Start. Viele Spieler wurden von ihren Eltern begleitet. Der Veranstalter gab sich vom Greenkeeping bis hin zum Essen alle Mühe für eine Wohlfühlatmosphäre. Auch die Vorcaddies an zwei Bahnen durch die eigene MGC-Jugend und das Livescoring über Facebook an der Bahn 9 kamen bei den Teilnehmern gut an. Hauptsponsor Sven Kistenpfenning sowie das Orga-Team um Lara Marysko und Henning Brinkmann zeigten sich jedenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung.

 

Aber die Jugendwartin des Landesgolfverbandes Rheinland-Pfalz-Saarland, Cornelia Obrecht, ließ es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen: "Es freut mich sehr, dass der Mainzer Golfclub mit einem solchen Format die Entwicklung von Leistungsgolfern fördert, aber auch den Breitensport im Golf intensiv unterstützt." MGC-Geschäftsführer Stefan Kirstein freute sich über das Lob und sieht das Kistenpfenning Junior Masters als "hervorragende Plattform, die Jugend zu fördern".

 

Auch die heimischen Spieler konnten sich in Szene setzen. Bei den Mädchen wurde Patrizia Schäfer (GC Rheinhessen) mit Runden von 81 und 79 Zweite vor Vivien Rösner (Mainzer Golfclub) mit 83 und 79 Schlägen.

 

Bei den Jungen landete Lars Kafitz (77 und 74) sowie der Vorjahressieger Sebastian Wernli (84 und 75/beide GC Rheinhessen) als Zweiter und Dritter auf dem Podium. Bei der Sonderwertung Longest Drive gewann Vivien Rösner mit 209 Metern. Niclas Heinz (GC Rheinhessen) schaffte bei dieser Wertung stolze 266 Meter.